Der Konsumforscher - Bild 1

David Bosshart Der Konsumforscher

Wie sieht die Zukunft des Konsums aus? Dr. David Bossart spürt Mega- und Gegentrends auf

Dr. David Bossart hat sich dem Konsum verschrieben – natürlich nur zuliebe der Wissenschaft und Forschung. Wie wird unser Konsumverhalten in der Zukunft aussehen? Wie werden wir leben? Was lernen wir von den großen Trends wie Globalisierung, Digitalisierung, dem Ungleichgewicht von Kapital und Arbeit sowie Populismus? Wie reagieren wir auf die Bildung einer neuen Klassengesellschaft? Die Zukunft des Konsums und gesellschaftlichen Wandels, Management und Kultur, Globalisierung und politische Philosophie, das sind die Themen denen sich der Trend- und Handelsforscher verschrieben hat. Dr. Bossart weiß, warum wir von Vertrauen abhängig sind, warum es in einer immer komplexeren Welt unser wertvollstes Gut ist, und er kennt den Weg, wie man eine Krise in eine Chance verwandelt. David Bossart zählt nicht umsonst internationale Konzerne und Verbände, mittelständische Unternehmen im Handelsbereich, der Konsumgüterindustrie sowie Wissenschaft und Forschung zu seinen Kunden.

Als gelernter Kaufmann beendete Dr. David Bossart sein Studium mit dem Doktortitel in Philosophie und politischer Theorie an der Universität Zürich. Im Anschluss an seine Promotion fand er seine Tätigkeitsfelder in der Kommunikations- und Marketingberatung, im Handel und in der wissenschaftlichen Forschung. Dr. Bossart war zwischen 1991 und 1996 Abteilungsleiter am GDI, wechselte von 1997 bis 1999 als Leiter der strategischen Entwicklung und der Direktion Kultur und Soziales zum Migros-Genossenschaftsbund und kehrte 1999 schließlich wieder an das Gottlieb-Duttweiler-Institut als CEO zurück. Er etablierte das GDI international als unabhängigen Think-Tank („Denkfabrik“) für Wirtschaft und Gesellschaft.

Weitere Speaker finden Sie hier.


Mehr über David Bosshart
 Wissenschaft
 Marketing
 Digitalisierung/Technik
 Gesellschaft
 Politik
Vortragsthemen
 Wissenschaft
 Marketing
 Wirtschaft
 Digitalisierung/Technik
 Gesellschaft